Schulgeschichte

Chronologie

Datum Ereignis Besonderheiten Schulname Schulleiter Schulträger
1843 Der Fuchsstädter Religionslehrer Salomon Wohl erhält die Stelle eines Vorsängers und Rechnungsführers der jüdischen Gemeinde in Marktbreit. Weil der Bedarf in der Handelsstadt Marktbreit groß war, unterrichtet er nebenbei jüdische Kinder in Handelskunde. Er begann in Würzburg das Lehramt zu studieren und absolvierte 1845 erfolgreich des Lehrerexamen in der französischen Sprache. Seit April 1844 führte er ein großes Haus am Schlossplatz 1 (heute Bachgasse 1), wo er auch Schüler in Pension nehmen wollte.
1845 Eröffnung des Instituts (Internat mit Unterrichtung) in Marktbreit Schüler aus 12 Ländern (Europa und Übersee), jeweils zur Hälfte christlichen und jüdischen Glaubens

Erziehungs- und Handelsinstitut S. Wohl

Bachgasse 1, Marktbreit

Salomon Wohl Salomon Wohl
1849 Königliche Gerichts- und Polizeibehörde erteil tam 11.09.1849 die Genehmigung für den Betrieb eines Handelsinstituts mit Pensionat        
1856 Über eine am 17.09.1856 durchgeführte Prüfung des Wohl'schen Instituts berichtet der Distrikts-Schulinspektor Bracker an die königliche Regierung von Unterfranken und Aschaffenburg, dass das Handelsinstitut des israelitischen Religionslehrers Salomon Wohl in Marktbreit eine Privatanstalt sei, die in ihrer Sphäre erfreuliches leiste.        
1875 Übernahme und Schulleitungsänderung  

Handelsschule Josef Damm

Ochsenfurter Str. 29, Marktbreit

Josef Damm Josef Damm
1877 Einführung der ersten Realschule in Bayern        

1879 

 

Namensänderung   Städtische Real- und
Handelsschule
Marktbreit am Main
(Pensionat)
Josef Damm  Kuratorium
durch die
Stadt
Marktbreit

1897

Namensänderung und
Schulleitungsänderung.
Das Internat leitet Anton Schnabel ab
1888.
  Real- und
Handelsschule
Johann Damm
Johann Damm Anton
Schnabel

1902 

Tod von Salomon Wohl (20.01.1818 – 26.09.1902), beerdigt im jüdischen Friedhof in Rödelsee.        

1906

Übernahme/ Namensänderung, Leitung
durch Franz Köppl von 1906-1931
  Köpplsche Real- und
Handelsschule
Franz Köppl Familie Köppl

1915

International angesehene Schule: In der 2 Klasse sind 13 Schüler aus London. Andere Schüler
kommen aus Wien (Österreich), Belgrad (Serbien), Hradek (Böhmen/ Tschechien) und Kalkutta
(Indien).
       

1923

Von 1923 bis 1955 dürfen auch Mädchen die Schule besuchen. (Dann erst wieder ab 1965).        

1931

Leitung durch Erich Köppl von 1931-1933   Köpplsche Real- und
Handelsschule
Erich Köppl Familie Köppl

1933

Leitung durch Edgar Köppl von 1934-
1944 und 1947-1956
  Köpplsche Real- und
Handelsschule
Edgar Köppl Familie Köppl

1938

Die eigenständige Real- und
Handelsschule wird „gleichgeschaltet“.
  Städtische
Oberschule
Edgar Köppl Familie Köppl

1946

In der Nachkriegszeit betreibt der Schulrat und Marktbreiter Bürgermeister Ernst Heywang bis 1950 die
Städtische Realschule Marktbreit.
       

1951

Namensänderung   Private Mittelschule
(handelskundliche
Richtung) Marktbreit
Edgar Köppl Familie Köppl

1954

Staatliche Genehmigung und
Namensänderung
  Private
Knabenmittelschule
mit Schülerheim,
Marktbreit
Edgar Köppl Familie Köppl

1957

Schulleitung durch Rudolf Scherer von
1957-1986
  Private Mittelschule
für Knaben mit
Schülerheim
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)
Familie Köppl
1960 Neugründung des künftigen Schulträgers Mittelschulverein Marktbreit e. V. am 20.02.1960.
1.Vorsitzender ist Herr Hanscarl Kreuzer (1. Vorstand von 1960-1961)
       
1960 Mittelschulverein übernimmt die
Trägerschaft der Schule. Das Internat
verbleibt bei der Familie Köppl.
  Private Mittelschule
für Knaben
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Mittelschul-
verein Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Hanscarl
Kreuzer

1961 Staatliche Anerkennung und
Namensänderung am 14.02.1961.
Kaufmännischer und technischer Zweig
Wahl von Herrn MdL Walter Galuschka
zum 1. Vorsitzenden des
Realschulvereins Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 1961-1965)
  Private Mittelschule
für Knaben –
staatlich anerkannt
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Mittelschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
MdL Walter
Galuschka

 1965 Ab 1965 dürfen laut Kultusministerium wieder Mädchen die Schule besuchen. Auch durch auswertige
Fahrschüler kam es zu einem sprunghaften Anstieg der Schülerzahlen. Die Schule musste weitere
Räume im Schloss Marktbreit anmieten.
       
1965 In Bayern werden die bisherigen
Mittelschulen umbenannt in Realschulen.
Dies führt zur Namensänderung der
Schule und des Schulträgers
Wahl des 2. Bürgermeisters Fritz Mattejat
zum 1. Vorsitzenden des
Realschulvereins Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 1965-1985)
  Staatlich anerkannte
Private Realschule
für Mädchen und
Knaben
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Fritz Mattejat
(2. Bürgerm.)

1968 Seit 1968 bietet die Schule das Tagesheim (Hausaufgabenbetreuung) an.        
1969 Kauf eines angrenzenden Bauernhofs und Beginn des Umbaus zu Schulräumen und für die
Unterbringung des Mädchenschülerheims in die Buheleite 20 in Marktbreit.
       
1974 Realschulverein übernimmt die
Schulgebäude von der
Erbengemeinschaft Köppl.
  Staatlich anerkannte
Private Realschule
für Mädchen und
Knaben
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Fritz Mattejat
(2. Bürgerm.)

 1975 Das Internat der Schule in der Ochsenfurter Straße 29 wird am 20.01.1975 vom „Verein zur Förderung
der auswertigen Schüler der privaten Realschule Marktbreit e. V.“ von der Erbengemeinschaft Köppl
erworben. Internatsleiter ist Dieter Böhm.
       
1983 Bezug des heutigen Schulgebäudes für
den Unterricht in der Buheleite 20 in
Marktbreit
  Staatlich anerkannte
Private Realschule
für Mädchen und
Knaben
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Fritz Mattejat
(2. Bürgerm.)

1984 Neugründung des Bildungswerks Marktbreit e. V. als zweiten privaten Schulträgers in Marktbreit und
der zugehörigen staatlich genehmigten Private Realschule des Bildungswerks Marktbreit e. V. mit
Helmut Binder als 1. Vorstand des Schulträgers und Rudolf Scherer als Schulleiter.
       
1985 Wahl des 1. Bürgermeisters Karl Schubert
zum 1. Vorsitzenden des
Realschulvereins Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 1985-1994)
  Staatlich anerkannte
Private Realschule
für Mädchen und
Knaben
Rudolf Scherer
(Stadtrat,
Kreisrat,
Stellvertr.
Landrat)

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Karl Schubert,
1. Bürgerm.

1986 Schulleitung durch Helmut Binder von
1986-1996
  Staatlich anerkannte
Private Realschule
für Mädchen und
Knaben

Helmut Binder
(Stadtrat,
Träger der

Bürger-
medaille der

Stadt)

 

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Karl Schubert,
1. Bürgerm.

1988 Namensänderung zum 100. Geburtstag
(*10.06.1888 – +16.09.1964) des
fränkischen Dichters und Pädagogen
Leo Weismantel, der von 1920 bis 1939 in
Marktbreit lebte.
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule

Helmut Binder
(Stadtrat,
Träger der

Bürger-
medaille der

Stadt)

 

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Karl Schubert
(1. Bürgerm.)

1994 Wahl von Frau Gabrielle Goller zur 1.
Vorsitzenden des Realschulvereins
Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 1994-1996)
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule

Helmut Binder
(Stadtrat,
Träger der

Bürger-
medaille der

Stadt)

 

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Gabrielle
Goller

1996 Schulleitung durch Peter Wilhelm von
1996-2016
Wahl von Roman Hell zum 1.
Vorsitzenden des Realschulvereins
Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 1996-2001)
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule

Peter Wilhelm

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Roman Hell

1999 Das Internat wird geschlossen und sein Träger „Verein zur Förderung der auswertigen Schüler der
privaten Realschule Marktbreit e. V.“ am 01.07.1999 aufgelöst.
       
2001 Wahl von Jürgen Russekam 11.10.01
zum 1. Vorsitzenden des
Realschulvereins Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 2001-2005)
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
Peter Wilhelm

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Jürgen Russek

2005 Wahl von Herrn Dieter Böhm zum 1.
Vorsitzenden des Realschulvereins
Marktbreit e. V.
(1. Vorstand von 2005-2008)
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
Peter Wilhelm

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Dieter Böhm

 2008 Wahl unserer 1. Vorsitzenden des
Realschulvereins Marktbreit e. V.
Frau Petra Wiehl am 11.06.08
(1. Vorstand seit 2008)
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
Peter Wilhelm  

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Petra Wiehl

2012 Beim europaweiten Planspiel Börse der
Sparkassen erzielt ein Schülerteam den
1. Platz in Europa.
Seit 2008 sind die Realschulen Marktbreit
fast durchgängig auf den ersten Plätzen
im Landkreis Kitzingen vertreten.
In der Regel belegen dabei mehrere
Schülergruppen gleichzeitig die vorderen
Plätze.
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
Peter Wilhelm

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Petra Wiehl

 2016 Die Realschulen Marktbreit erhalten am
04.05.2016 die Auszeichnung „Schule
ohne Rassismus – Schule mit Courage“.
Als Schulpate und Ehrengast gratuliert
Felix Neureuther (Skirennfahrer) den
Realschulen.
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
Peter Wilhelm  

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Petra Wiehl

 2016 Schulleitung durch Silvana Bucko   Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
   

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Petra Wiehl

 2019 Am 06.05.2019 unterzeichnen die Schüler
und Lehrkräfte eine Vereinbarung gegen
Mobbing.
Carsten Stahl (ehemaliger Schauspieler)
verleiht den Realschulen Marktbreit die
Auszeichnung „Stoppt Mobbing“.
  Staatlich anerkannte
Leo-Weismantel
Realschule
   

Realschul-
verein

Marktbreit
e. V.
1. Vorstand:
Petra Wiehl

 

Schulleiter der Privatschule Marktbreit seit Schulgründung 

Schulleiter Zeitraum
Salomon Wohl 1845-1875
Josef Damm 1875-1897
Johann Damm 1897-1906
Franz Köppl 1906-1931
Erich Köppl 1931-1933
Edgar Köppl 1933-1956
Rudolf Scherer 1956-1986
Helmut Binder 1986-1996
Peter Wilhelm 1996-2016
Silvana Bucko seit 2016

Leo-Weismantel Realschule und Realschulverein Marktbreit e. V.
Schulleiter der staatlich anerkannten Realschule und Vorsitzende des Schulträgers

Staatlich anerkannte Leo-Weismantel Realschule
des Realschulvereins Marktbreit e. V.
Schulträger
Realschulverein Marktbreit e. V.
Staatl. Anerkennung: 14.02.1961
Staatl. Genehmigung: 16.09.1954
Schulgründung: 1845 (königl. Genehmigung 1849)
Vereinsgründung: 20.02.1960
Vereinsregistereintrag: 25.03.1960
Schulleiter und Stellvertreter
(seit 1960):
Zeitraum:

1. Vorsitzender/ 1. Vorstand

(seit 1960)


Zeitraum:
Schulleiter: Rudolf Scherer
(Stellv. Landrat, Kreisrat,
Stadtrat)
Stellvertreter: Helmut Binder
(Träger Bürgermedaille,
Stadtrat)

1956-1986

1956-1986


Hanscarl Kreuzer 1960-1961
Schulleiter: Helmut Binder
(Träger Bürgermedaille,
Stadtrat)
Stellvertreter: Dieter Böhm
Peter Wilhelm

1986-1996

1986-1992
1992-1996


Walter Galuschka
(MdL, Kreisrat, Stadtrat)
1961-1965

Schulleiter: Peter Wilhelm
Stellvertreterin: Corinna Zang
Silvana Bucko

 


1996-2016
1996-2005
2005-2016
Prof. Dr. Fritz Mattejat
(2. Bürgermeister, Stadtrat)
1965-1985

Schulleiterin: Silvana Bucko
Stellvertreter: Andreas Strümper

 


seit 2016
seit 2016
Karl Schubert
(1. Bürgermeister, Stadtrat,
Ehrenbürger)
 1985-1994
    Gabrielle Goller 1994-1996
    Roman Hell 1996-2001
    Jürgen Russek 2001-2005
    Dieter Böhm 2005-2008
    Petra Wiehl seit 2008

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok